Das bin ich: Kostja – Karvin vom Don

Rufname: Karvin                                                             

 

Mein Name war Rüde grün, als ich am 09.01.2004 im Westerwald das Licht der Welt erblickte. Ich hatte noch 5 Brüder und ein Schwesterchen. In den ersten Wochen meines Hundelebens wurde ich ganz toll von meiner Mama Frieda mit ihrer Milchbar versorgt. Später merkte ich, dass da auch noch andere am Werk waren, um uns zu versorgen und zu füttern. Das waren meine Zieheltern, Evelyn und Achim Rambke, die das nicht das erste Mal machten, das merkte ich sofort.

 

Und als ich sie dann auch mal sehen und nicht nur riechen konnte, war es eine Verständlichkeit die beiden immer freundlich zu begrüßen und ihnen nach zu watscheln, wohin es auch ging.

 

Nach sechs Wochen kamen vermehrt fremde Leute und guckten uns an, nahmen uns auf den Arm und sprachen so komisch. Da müssen auch schon meine späteren Besitzer dabei gewesen sein, aufgefallen sind die mir aber nicht.

 

Ich hatte eine tolle Kinderstube bei Rambkes, wir durften mit dem Auto fahren und lernten die Natur bei Waldspaziergängen kennen.

 

Mit 8 Wochen war es dann so weit, ich sollte meine neuen Besitzer näher kennen lernen, mit denen ich dann die grosse Reise in die neue Heimat antrat.

Und ich bekam jetzt auch einen richtigen Namen: Kostja-Karvin vom Don. Mann war ich stolz


Mein neues Zuhause war in Offenbach im Kreis Südliche Weinstraße und wie der Name schon sagt, war es dort auch gleich viel wärmer.

Ich konnte anfangs noch mit einer richtigen alten Lady zusammenleben, Feodora vom Don. Sie hätte mir sehr viel beibringen können, aber leider wurde sie wenig später schwer krank und kam auf einmal nicht wieder. Jetzt hatte ich das ganze Reich für mich allein, dachte ich, wenn da nicht noch mein Frauchen und Herrchen gewesen wären. Und da war noch jemand, so ein großer junger Kerl, der ab und zu mal auftauchte, mit mir spielte und weg war er wieder, das war der, der mich damals bei Rambkes mit ausgesucht hatte, Sascha heißt er.

Meine Jugend verlief ganz normal, Hundeplatz mit Erziehung, viel Spielen und Toben und Spazierengehen. Irgendwann kam mein Frauchen auf die Idee mich auf so einer komischen Ausstellung zu präsentieren.

 

Das war der Anfang einer kleinen Ausstellungskarriere.

Heute bin ich ein ausgewachsener Rüde, habe eine Widerristhöhe von 75 cm, wiege ca 60 kg und was das wichtigste ist, ich habe eine A 1 - Hüfte und bin kerngesund. Vom Wesen her bin ich sehr ausgeglichen und verschmust, lasse mich auch von allen kraulen, liebe die Streicheleinheiten von Frauchen und Herrchen, und bin sehr aufmerksam. Manchmal dauert es ein wenig länger bis ich etwas verstanden habe und manchmal will ich auch nicht, ich habe ja auch meinen Kopf.